Was könnte ein zweites Lockdown-Signal für die amerikanische Wirtschaft bedeuten?

Die aktuelle globale Pandemie hat unzählige Volkswirtschaften in Mitleidenschaft gezogen. Jüngste Daten aus Regionen wie Asien und Europa deuten darauf hin, dass einige Regionen noch nie dagewesene fiskalische Kontraktionen erleiden.

Was könnte ein zweites Lockdown-Signal für die amerikanische Wirtschaft bedeuten?

Die aktuelle globale Pandemie hat unzählige Volkswirtschaften in Mitleidenschaft gezogen. Jüngste Daten aus Regionen wie Asien und Europa deuten darauf hin, dass einige Regionen noch nie dagewesene fiskalische Kontraktionen erleiden. Es scheint jedoch tatsächlich so zu sein, dass genau diese Regionen langsam aus einer solchen wirtschaftlichen Flaute herauskommen, was zum Teil auf die Lockerung lokaler und nationaler Beschränkungen zurückzuführen ist. Es ist immer noch eine Tatsache, dass die Vereinigten Staaten anscheinend nicht den gleichen Weg einschlagen. Da die Zahl der Fälle zunimmt, haben viele Bundesstaaten erneut restriktive Maßnahmen verhängt, die die Bewegungsfreiheit von Einzelpersonen einschränken und Unternehmen veranlassen, ihre Türen zu schließen. Angenommen, diese gegenwärtige Dynamik hält an, wie könnte sie sich mittelfristig auf die amerikanische Wirtschaft auswirken?Zersplitterung einer bereits zersplitterten GesellschaftVor nurwenigen Wochen haben viele seriöse Online-Nachrichtenquellen verkündet, dass die Vereinigten Staaten begonnen haben, sich von den im März und April verhängten Restriktionen wirtschaftlich zu erholen.

Dies scheint jetzt jedoch eher optimistisch als realistisch gewesen zu sein. Die Fälle begannen im Juli erneut zu sprunghaft anzusteigen, und viele Staaten melden nun täglich rekordverdächtige Zahlen. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, ist davon auszugehen, dass die Unternehmen gezwungen sein werden, ihre Türen vorerst zu schließen, was auf dem Höhepunkt einer ansonsten florierenden Tourismussaison noch mehr wirtschaftliche Probleme verursachen würde. Wir müssen uns auch fragen, ob republikanisch dominierte Staaten wie Texas und Florida bereit wären, solche restriktiven Maßnahmen zu ergreifen. Unvorhergesehene wirtschaftliche SchwierigkeitenDasHauptproblem hierbei ist, dass die gegenwärtige Situation in der Vergangenheit noch nie vorgekommen ist. Im Gegensatz zur zyklischen Natur der Aktienmärkte ist es unmöglich, das Ausmaß des wirtschaftlichen Schadens zu bestimmen, den ein zweiter Lockdown haben würde; insbesondere dann, wenn er über Wochen oder sogar Monate bestehen bleiben muss.

Dies hat viele Ökonomen zu Recht beunruhigt, da sie keine Modelle haben, um vorherzusagen, was in Bezug auf Sorgen wie das BIP und die Arbeitslosigkeit geschehen könnte. In Anbetracht der Tatsache, dass die Wirtschaft der Vereinigten Staaten bereits in noch nie dagewesenem Ausmaß geschrumpft ist, müssen wir uns fragen, welcher weitere Schaden entstehen könnte. Die Fähigkeit, zu improvisieren, sich anzupassen und zu überwindenDiegute Nachricht ist, dass dies nicht alles Schwermut und Verderben ist. Einer der Gründe, warum die Vereinigten Staaten ein wirtschaftliches Kraftzentrum sind, liegt in ihrer Fähigkeit, in schwierigen Zeiten flexibler zu agieren. Eine wachsende Zahl von menschen entscheidet sich nun dafür, von zu Hause aus zu arbeiten. Unternehmen können sich dafür entscheiden, ihre Produktionsstätten in logischere Teile der Welt auszulagern.

Die Regierung wird unweigerlich zusätzliche Konjunkturpakete für die Bevölkerung bereitstellen, falls erforderlich. Es könnte also in der Tat ein Licht am Ende des Tunnels geben. Solche Gefühle mögen im Moment zwar wenig Trost spenden, sind aber dennoch wichtig, sie hervorzuheben. Langfristig gesehen werden die Vereinigten Staaten ziemlich stark bleiben.